In ein Sabbatical starten: Kurze Checkliste

Ich befinde mich nun in meiner letzten Arbeitswoche bei der DAHAG, bevor das erste meiner vier Sabbaticals losgeht. (Alle Artikel zum Thema Sabbatical finden sich hier.) Damit ich nichts vergesse, hier eine kurze Checkliste, was man im Job noch machen sollte. Checkliste: Vom Job ins Sabbatical Die letzte Woche vor dem Sabbatical sollte für Aufräumarbeiten reserviert sein. Klar, in manchen Jobs ist das utopisch, aber man wird ja noch träumen dürfen … Mehr

aqbanking, ING, GnuCash

Dieser Post ist eher eine Notiz für mich, aber ggf. hilft sie ja dem einen oder der anderen. Ich rufe in GnuCash meine Kontobewegungen auf dem ING-Konto per aqbanking ab. Das funktioniert stabil seit über 7 Jahren, indem ich die aqbanking-Konfiguration immer vom alten auf den neuen Rechner kopiere. Die relevanten Verzeichnisse: /home/$user/.aqbanking/ C:\Users\$user\aqbanking Der Transfer funktioniert plattformunabhängig. ING-Abruf bei GnuCash neu einrichten (Windows) Am Wochenende musste ich so einen … Mehr

Das hier ist meine thoska.

Das hier ist meine thoska. Es gibt viele andere, aber diese ist meine. Meine thoska ist meine beste Freundin. Sie ist mein Leben. Ohne mich ist meine thoska nutzlos! Ohne meine thoska bin auch ich nutzlos! Ich habe während der ersten Aufenthalte in Jena das Wort „thoska“ mehrfach zärtlich von den Lippen meiner baldigen Kommilitoninnen und Kommilitonen rollen hören. Das Wort ruft natürlich vage Assoziationen mit Sonne, Lebenslust und Genuss … Mehr

Melderecht und Zweitwohnsitz in Jena

So langsam geht es ans Eingemachte, das heißt: an weitere bürokratische Hürdensprünge. Nachdem Studienplatz und Unterkunft mit einigen Umwegen gesichert sind, muss nun noch dem Meldewesen Genüge getan werden. Ich habe ja irgendwie noch nie verstanden, wieso es der Hoheitlichkeit so wichtig ist, zu wissen, wo ich meine Zeit verbringe. Ich verstehe, dass Behörden ein gewisses Interesse an einer ladungsfähigen Adresse jeder Bürgerin und jedes Bürgers zu haben. Aber wieso … Mehr

Waiting is the hardest part …

Eigentlich ist nicht viel passiert seit dem letzten Update. Es gab nur eine kleine Notiz aus Jena. Nachdem das hier ein Blog ist, fühle ich mich aber verpflichtet, zumindest sporadisch etwas zu posten. Es ist sozusagen die Schuld des Mediums. Daher dokumentiere ich kurz, was ich mir so an Kursen für mein erstes Semester vorstelle. [Alle Artikel zum Thema Sabbatical finden sich hier.] Warten Ende letzter Woche kam eine kurze Nachricht … Mehr

Finale Entscheidung: Jena oder Erlangen?

Langsam geht es auf Mitte September zu. Zeit für die finale Entscheidung für einen Studienort. [Alle Artikel zum Thema Sabbatical finden sich hier.] Unterkunft Dass sich die Frage hier überhaupt stellt, liegt natürlich daran, dass ich eine Bleibe gefunden habe. (Natürlich nicht über Inserate und Immobilienportale, sondern über jemanden, der jemanden kennt, der jemanden kennt.) Die Wohnung ist nicht ganz zentral, aber sie hat ein paar wesentliche Vorzüge. Der wichtigste … Mehr

The Strange Sound of Cthulhu (Gary Hill)

Auf meiner Suche nach cthuloid inspirierter Musik habe ich mir das Werk „The Strange Sound of Cthulhu“ von Gary Hill zu Gemüte geführt. Die meisten besprochenen Bands, Kunstschaffenden und Projekte sagen mir nicht besonders zu, da sie eher aus dem Bereich Metal/Rock/Goth stammen. Ich bevorzuge bekanntermaßen Orchestrales und Ambient. Die deutsche Übersetzung ist vergriffen, auf dem Sekundärmarkt aber noch gut verfügbar. Sie erschien 2011 bei einem Okkultismus-Verlag namens „Edition Roter … Mehr

Entscheidungsfindung oder „Du bist zu alt für diese Wohnung“

[Alle Artikel zum Thema Sabbatical finden sich hier.] Es gibt so Sätze, bei denen stellen sich gleich mehrere Fragen, wenn man sie hört, oder in diesem Fall liest: Die erste Frage: Wie ist man mit 35 zu alt für eine Wohnung? Die zweite: Wäre es dann nicht ziemlich, beim Sie zu bleiben, so unter Senioren? Die dritte: (Was) antwortet man darauf? Die vierte: Ist das eigentlich Altersdiskriminierung? Die zweite kann … Mehr

Henscheid

Ach was, warum ein Buch lesen, wenn 200 Meter weiter der gleiche Krampf in der Wirklichkeit vorkam! („Die Vollidioten“, S. 171) Ich blättere mich eigentlich jährlich, seit ungefähr 2006, einmal durch Eckhard Henscheids Roman-Trilogie „des laufenden Schwachsinns“, also namentlich die Romane „Die Vollidioten“ (1973, im Folgenden „I“), „Geht in Ordnung – sowieso — genau —“ (1977, „II“) und „Die Mätresse des Bischofs“ (1978, „III“), meistens, um einer allgemein auf mir … Mehr

Die Qual der Wahl: Zwischennotiz zu Studienorten

Es gibt ja so Luxusprobleme, die einem dennoch schlaflose Nächte verursachen. Aktuell habe ich so eines: Wo soll ich mein Sabbatical-Masterstudium machen? Das Gefühl hängt nach wie vor am Ursprungsplan Jena, aber die Vernunft rät mehr und mehr zum benachbarten Erlangen. Und auch die Emotio zieht langsam nach. [Alle Artikel zum Thema Sabbatical finden sich hier.] Entscheidungskriterien Wohnungssuche in Jena Tatsächlich ist der Punkt Unterkunftssuche einer der Gründe, den Initialplan, … Mehr

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen