Woche Sechs: A few quick notes

„Writing is betrayal.“ Jacques Derrida, nach einer der u.g. Dokus Nachdem das Wochenende eher gemächlich verlief, nur durchbrochen durch ein bisschen Orchestermusik, ging es unter der Woche irgendwie sehr trubelig zu. (Ich finde das Wort trubelig so furchtbar, dass ich es hier mal verewigen musste.) Und da ich das Wochenende vielbeschäftigt in Nürnberg verbringe, versuchen wir es heute mal wirklich kurz. Transit Hurra! Jawohl, die Zugbindungen aller bis 23.11. gebuchten … Mehr

Woche Fünf: Konzert, Theater, erster Schnee

Es wird kalt. Und nass. Die Kunitzburg, die mir sonst einen festen Anker beim Blick aus dem Fenster bietet, versteckt sich diese Woche die meiste Zeit. Es schneit. Jena ist aber – im Gegensatz z.B. zu Köln – auch bei grauem Wetter recht annehmbar. Die Woche startete ja mit einem kleinen Aufreger und der anschließenden soziologischen Auseinandersetzung damit, entwickelte sich aber deutlich besser weiter. Diese Woche bleibe ich zur Kontrastbildung … Mehr

Misogynie im Comicladen: Eine Soziologie der Emotionen

Einige gute Soziologie entsteht ja, wenn man bei sich selber anfängt. Hartmut Rosa hat das mehrfach in Interviews als Ausgangspunkt seiner Analysen konstatiert, nicht zuletzt in Anbetracht von Beschleunigungsphänomenen und Resonanzbeziehungen. Also gehe ich mal von etwas aus, was mir passiert ist, und versuche mich an einer Einordnung. Man erwarte bitte keine Großtheorie, aber in Momenten der Verunsicherung dient Theorie ja besonders sinnfällig der Selbstbeschreibung von Kommunikation und damit auch … Mehr

Woche vier: Nürnberg-Überhang, „Die Discounter“ und eine Menge Soziologie

Die »neuen sozialen Bewegungen« müssen ihr Beobachten und Beschreiben in der Gesellschaft praktizieren, sie tun es aber so, als ob es von außen wäre. Auch die Alternativpresse muß gedruckt werden und muß ihre Kosten einbringen oder Zuschüsse einwerben. Niklas Luhmann, „Alternative ohne Alternative“ Diese Woche gibt es nur einen Abstecher nach Jena, um die Veranstaltungen mitzunehmen. Dementsprechend fällt dieser Blogpost hoffentlich mal ausnahmsweise kürzer aus … Die ersten tendierten mit … Mehr

Die dritte Woche: Kulturticket, Räume und Systemtheorie

Was mir beim Erstentwurf zu diesem Artikel auffiel: Es fühlt sich gar nicht nach der dritten Woche an. Einerseits ist alles noch so neu, dass es auch die erste oder zweite sein könnte; andererseits sind manche Wege, Orte und Ereignisse schon „Gewohnheit“, sodass ich auch „Woche Fünf“ glauben würde. Das nur als Anmerkung zur „Zeitwahrnehmung“ aus dem letzten Artikel. [Alle Artikel zum Thema Sabbatical finden sich hier.] 10 Tage in … Mehr

Wie man (keine) KI-Kunst macht

Triviale These: „Das Internet“ (oder was wir landläufig darunter verstehen) wandelt sich immer mehr vom Hypertext-Web zum visuellen Plattform-Medium. Also aus dem WWW und der E-Mail werden Instagram und TikTok. (Der Erfolg von Podcasts ist dann als Audio-Ergänzung zu verstehen.) Da scheint es nur logisch, dass sich immer mehr erweitert, wie und womit die visuellen Inhalte produziert werden. Ein neues Produktionsmittel sind Algorithmen, die aus Text-Prompts Bilder generieren – vermutlich … Mehr

Thüringen entdecken (1): Gera und Erfurt

Traumhafter Spätsommer bis in den November? Ja, bitte! Und wozu hat man ein Sabbatical, wenn man dann nicht auch mal das neue Bundesland erkundet. Dabei orientiere ich mich erstmal an der Thüringer Städtekette, die von Eisenach über Gotha, Erfurt, Weimar und Jena nach Gera führt. Ich starte nun also im Osten (Gera) und springe über Weimar nach Westen (Erfurt). Die Fahrten sind natürlich im Studierendenausweis enthalten! Sehr komfortabel. [Disclaimer: Der … Mehr

Die zweite Woche: Zoom, Subversion und Seminare

„Autoren werden zu Klassikern, wenn feststeht, daß das, was sie geschrieben haben, unmöglich stimmen kann: denn dann muß man einen anderen Grund finden, sich mit ihnen zu beschäftigen, und der kann nur sein: daß andere sich mit ihnen beschäftigen.“ Niklas Luhmann, WidF…, S. 6 Die zweite Woche neigt sich dem Ende zu, incl. einer Zugfahrt, einem Blockseminar und Tutorien. [Alle Artikel zum Thema Sabbatical finden sich hier.] Veranstaltungen Das Programm umfasste … Mehr

Musen, Moiren und Museen

Mein Sabbatical dient ja nicht nur dem Universitätsstudium, sondern auch der Erbauung und Unterhaltung. Hier ein paar Eindrücke. [Alle Artikel zum Thema Sabbatical finden sich hier.] Johannisfriedhof Einen Besuch wert ist in Jena (wie auch in Nürnberg) der Johannisfriedhof. U.a. liegt hier die Autorin und Saloniere Johanna Schopenhauer, Mutter Arthur Schopenhauers. Ich bin restauratorisch nicht sehr bewandert, aber mir scheint, als könnte die Grabplatte mal eine Politur brauchen. Stadtmuseum „Göhre“ Leider … Mehr

Die erste Vorlesungswoche

Hurra! Mein erstes Semester hat begonnen! Ich überlege, ob ich Rückblicke auf einzelne Abschnitte – einen wöchentlichen Rückblick will ich nicht versprechen – entsprechend gliedere und quasi ein loses „Template“ erstelle. Versuchen wir das mal, es dient ja auch meiner eigenen Nachbereitung. [Alle Artikel zum Thema Sabbatical finden sich hier.] Veranstaltungen Diese Woche gab es eine einführende Vorlesung zur Ethik (Philosophie); eine Einführungsveranstaltung der Vorlesungsreihe zur Gesellschaftstheorie (GT); ein Seminar über … Mehr

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen