Alle Sabbatical-Artikel auf einer Seite

Dokumentation meines von 2022–2024 geplanten Sabbaticals. Initialer Plan: mit 35 und nach 10 Jahren Berufstätigkeit meinen Master machen. Dies sind alle Sabbatical-Einträge, die ich hier veröffentlicht habe. Umgekehrt chronologisch, damit man sie alle nacheinander lesen kann.

Die „Hauptseite“ mit allen wichtigen Links zum Thema Sabbatical ist hier zu finden.

Contents

Beiträge

Technisch ist das hier als „query loop“-Block realisiert, was auch bedeutet, dass die Gestaltung etwas fitzelig ist. Falls euch Probleme auffallen, meldet sie mir gerne. Da alle Artikel auf einer Seite angeteasert werden, kann es auch zu längeren Ladezeiten kommen. Dafür sieht man auf einen Blick die ganze „Wall of Content“, die ca. 2 Jahre meines Lebens abbildet.


  • Wie man per Sabbatical(s) einen Master macht

    Wie man per Sabbatical(s) einen Master macht

    [Alle Artikel zum Thema Sabbatical finden sich hier.] Szenario: Man hat irgendwann mal einen Bachelor gemacht, und nach einigen Jahren im Berufsleben stellt man fest, man möchte aus Gründen der persönlichen Weiterentwicklung oder für „die Karriere“ noch einen Master machen. Auf ein stressiges berufsbegleitendes Studium hat man keine Lust. Ein Fernstudium möchte man auch nicht,…


  • Bürokratien, veraltete Systeme und Entfremdung (Rant)

    Bürokratien, veraltete Systeme und Entfremdung (Rant)

    Du erwartest ein stressfreies Studium? Ich glaube, das ist romantische Verklärung und viel Verdrängung. Studieren war schon immer Stress. Nicht wegen Seminaren und Klausuren, sondern wegen dem ständigen Hinterherrennen nach Noten oder sonstigen Eintragungen in irgendwelche veralteten, schlecht verwalteten Systeme. (Eine Kollegin) Die ersten Hürden auf dem Weg zum Studium habe ich ja schon dokumentiert:…


  • Die Qual der Wahl: Zwischennotiz zu Studienorten

    Die Qual der Wahl: Zwischennotiz zu Studienorten

    Es gibt ja so Luxusprobleme, die einem dennoch schlaflose Nächte verursachen. Aktuell habe ich so eines: Wo soll ich mein Sabbatical-Masterstudium machen? Das Gefühl hängt nach wie vor am Ursprungsplan Jena, aber die Vernunft rät mehr und mehr zum benachbarten Erlangen. Und auch die Emotio zieht langsam nach. [Alle Artikel zum Thema Sabbatical finden sich…


  • Entscheidungsfindung oder „Du bist zu alt für diese Wohnung“

    Entscheidungsfindung oder „Du bist zu alt für diese Wohnung“

    [Alle Artikel zum Thema Sabbatical finden sich hier.] Es gibt so Sätze, bei denen stellen sich gleich mehrere Fragen, wenn man sie hört, oder in diesem Fall liest: Die erste Frage: Wie ist man mit 35 zu alt für eine Wohnung? Die zweite: Wäre es dann nicht ziemlich, beim Sie zu bleiben, so unter Senioren?…


  • Finale Entscheidung: Jena oder Erlangen?

    Finale Entscheidung: Jena oder Erlangen?

    Langsam geht es auf Mitte September zu. Zeit für die finale Entscheidung für einen Studienort. [Alle Artikel zum Thema Sabbatical finden sich hier.] Contents1 Unterkunft2 Zug und Pendelei2.1 Strukturelle Probleme2.2 Nebenbemerkung zu Semestertickets2.3 Wie berechnet man „Pendelzeit“?2.4 Exkurs: Fahrtkosten3 Umgebung4 Gefühl5 Entscheidung (Trommelwirbel)6 Und jetzt? Unterkunft Dass sich die Frage hier überhaupt stellt, liegt natürlich…


  • Waiting is the hardest part …

    Waiting is the hardest part …

    Eigentlich ist nicht viel passiert seit dem letzten Update. Es gab nur eine kleine Notiz aus Jena. Nachdem das hier ein Blog ist, fühle ich mich aber verpflichtet, zumindest sporadisch etwas zu posten. Es ist sozusagen die Schuld des Mediums. Daher dokumentiere ich kurz, was ich mir so an Kursen für mein erstes Semester vorstelle.…


  • Melderecht und Zweitwohnsitz in Jena

    Melderecht und Zweitwohnsitz in Jena

    So langsam geht es ans Eingemachte, das heißt: an weitere bürokratische Hürdensprünge. Nachdem Studienplatz und Unterkunft mit einigen Umwegen gesichert sind, muss nun noch dem Meldewesen Genüge getan werden. Ich habe ja irgendwie noch nie verstanden, wieso es der Hoheitlichkeit so wichtig ist, zu wissen, wo ich meine Zeit verbringe. Ich verstehe, dass Behörden ein…


  • Das hier ist meine thoska.

    Das hier ist meine thoska.

    Das hier ist meine thoska. Es gibt viele andere, aber diese ist meine. Meine thoska ist meine beste Freundin. Sie ist mein Leben. Ohne mich ist meine thoska nutzlos! Ohne meine thoska bin auch ich nutzlos! Ich habe während der ersten Aufenthalte in Jena das Wort „thoska“ mehrfach zärtlich von den Lippen meiner baldigen Kommilitoninnen…


  • In ein Sabbatical starten: Kurze Checkliste

    In ein Sabbatical starten: Kurze Checkliste

    Ich befinde mich nun in meiner letzten Arbeitswoche bei der DAHAG, bevor das erste meiner vier Sabbaticals losgeht. (Alle Artikel zum Thema Sabbatical finden sich hier.) Damit ich nichts vergesse, hier eine kurze Checkliste, was man im Job noch machen sollte. Contents1 Checkliste: Vom Job ins Sabbatical1.1 Projektübergaben1.2 Hardware und Unterlagen abgeben1.3 Arbeitsplatz saubermachen!1.4 Allen Tschüss…


  • LaTeX 2022

    LaTeX 2022

    2007 habe ich meine Facharbeit mit MS Word geschrieben. Das war ein so grauenhaftes Erlebnis, dass ich danach für den Studienstart auf LaTeX umgestiegen bin. Bereut habe ich das nie. Und nachdem ich nun wieder studiere, habe ich mich nach zehn Jahren auch wieder auf die Suche nach einem passenden Workflow begeben. Wie immer dient…


  • Ankunft in Jena: Die ersten Tage

    Ankunft in Jena: Die ersten Tage

    Die Zugfahrt mit dem ICE war angenehmer als mit dem RE im Juni und September: wenig los, WLAN, weitgehend „funktionierendes“ Ruheabteil. Und nur 1:20 bis Erfurt. Dafür muss man dann einen Umstieg in Kauf nehmen, da Jena leider nicht mehr auf einer der vielbefahrenen Strecken liegt. Nachdem das aber sogar noch Geld spart (wie berichtet),…


  • Die erste Vorlesungswoche

    Die erste Vorlesungswoche

    Hurra! Mein erstes Semester hat begonnen! Ich überlege, ob ich Rückblicke auf einzelne Abschnitte – einen wöchentlichen Rückblick will ich nicht versprechen – entsprechend gliedere und quasi ein loses „Template“ erstelle. Versuchen wir das mal, es dient ja auch meiner eigenen Nachbereitung. [Alle Artikel zum Thema Sabbatical finden sich hier.] Contents1 Veranstaltungen2 Gelesenes2.1 Kant: Vorrede und…


  • Musen, Moiren und Museen

    Musen, Moiren und Museen

    Mein Sabbatical dient ja nicht nur dem Universitätsstudium, sondern auch der Erbauung und Unterhaltung. Hier ein paar Eindrücke. [Alle Artikel zum Thema Sabbatical finden sich hier.] Contents1 Johannisfriedhof2 Stadtmuseum „Göhre“2.1 Frühe Fotografie2.2 Oska Gutheil2.3 Moiren2.4 Porzellan2.5 Echte Kunst: Die Schließfächer3 Botanischer Garten Johannisfriedhof Einen Besuch wert ist in Jena (wie auch in Nürnberg) der Johannisfriedhof. U.a.…


  • Die zweite Woche: Zoom, Subversion und Seminare

    Die zweite Woche: Zoom, Subversion und Seminare

    „Autoren werden zu Klassikern, wenn feststeht, daß das, was sie geschrieben haben, unmöglich stimmen kann: denn dann muß man einen anderen Grund finden, sich mit ihnen zu beschäftigen, und der kann nur sein: daß andere sich mit ihnen beschäftigen.“ Niklas Luhmann, WidF…, S. 6 Die zweite Woche neigt sich dem Ende zu, incl. einer Zugfahrt,…


  • Thüringen entdecken (1): Gera und Erfurt

    Thüringen entdecken (1): Gera und Erfurt

    Traumhafter Spätsommer bis in den November? Ja, bitte! Und wozu hat man ein Sabbatical, wenn man dann nicht auch mal das neue Bundesland erkundet. Dabei orientiere ich mich erstmal an der Thüringer Städtekette, die von Eisenach über Gotha, Erfurt, Weimar und Jena nach Gera führt. Ich starte nun also im Osten (Gera) und springe über…


  • Die dritte Woche: Kulturticket, Räume und Systemtheorie

    Die dritte Woche: Kulturticket, Räume und Systemtheorie

    Was mir beim Erstentwurf zu diesem Artikel auffiel: Es fühlt sich gar nicht nach der dritten Woche an. Einerseits ist alles noch so neu, dass es auch die erste oder zweite sein könnte; andererseits sind manche Wege, Orte und Ereignisse schon „Gewohnheit“, sodass ich auch „Woche Fünf“ glauben würde. Das nur als Anmerkung zur „Zeitwahrnehmung“…


  • Woche vier: Nürnberg-Überhang, „Die Discounter“ und eine Menge Soziologie

    Woche vier: Nürnberg-Überhang, „Die Discounter“ und eine Menge Soziologie

    Die »neuen sozialen Bewegungen« müssen ihr Beobachten und Beschreiben in der Gesellschaft praktizieren, sie tun es aber so, als ob es von außen wäre. Auch die Alternativpresse muß gedruckt werden und muß ihre Kosten einbringen oder Zuschüsse einwerben. Niklas Luhmann, „Alternative ohne Alternative“ Diese Woche gibt es nur einen Abstecher nach Jena, um die Veranstaltungen…


  • Woche Fünf: Konzert, Theater, erster Schnee

    Woche Fünf: Konzert, Theater, erster Schnee

    Es wird kalt. Und nass. Die Kunitzburg, die mir sonst einen festen Anker beim Blick aus dem Fenster bietet, versteckt sich diese Woche die meiste Zeit. Es schneit. Jena ist aber – im Gegensatz z.B. zu Köln – auch bei grauem Wetter recht annehmbar. Die Woche startete ja mit einem kleinen Aufreger und der anschließenden…


  • Woche Sechs: A few quick notes

    Woche Sechs: A few quick notes

    „Writing is betrayal.“ Jacques Derrida, nach einer der u.g. Dokus Nachdem das Wochenende eher gemächlich verlief, nur durchbrochen durch ein bisschen Orchestermusik, ging es unter der Woche irgendwie sehr trubelig zu. (Ich finde das Wort trubelig so furchtbar, dass ich es hier mal verewigen musste.) Und da ich das Wochenende vielbeschäftigt in Nürnberg verbringe, versuchen…


  • Die verflixte 7. Woche

    Die verflixte 7. Woche

    Da gibt’s weder nen Mann noch ne Frau da oben, so viel is ja sicher. Hartmut Rosa über Gott.  Das Wochenende hatte mich zu multiplen Geburtstagsverrichtungen nach Nürnberg geführt (ich gratuliere nochmal herzlich allen, die kürzlich Geburtstag hatten: Emmi, Hans, Sabine, …!). Nun geht es für den bislang längsten Abschnitt nach Thüringen: Ich fahre erst zur…


  • Woche acht: Erste Prüfung, eine Hörsaal-Besetzung und – was ist eigentlich ‚Ethik‘?

    Woche acht: Erste Prüfung, eine Hörsaal-Besetzung und – was ist eigentlich ‚Ethik‘?

    tl;dr: Schreib mir oder in die Kommentare, was du unter „Ethik“ verstehst. Es gibt keine falschen Antworten. („Des, was die immer ham, die net in Reli gehn“ ist eine akzeptable Meinung.) [Alle Artikel zum Thema Sabbatical finden sich hier.] Contents1 Hörsaalbesetzung2 Was ist „Ethik“?3 Zeitwahrnehmung4 Ein Adventskonzert und Thomas Müntzer5 Der Hanfried und die Kränze6…


  • Woche #9: Auf in die Winterpause!

    Woche #9: Auf in die Winterpause!

    Wie, das war es schon? Zwei Drittel des ersten Semesters rum? Schon Weihnachtspause? Wird aber auch langsam Zeit; sowohl für eine Rückkehr in die Nürnberger Heimat, als auch für ein paar Tage ohne Veranstaltungen und ohne Lektüren. Aber nicht nur ich bin etwas müde, auch die Uni-Infrastruktur schwächelt. Offenbar ist der Personalnotstand so groß, dass…


  • Was ist Ethik? Ergebnisse

    Was ist Ethik? Ergebnisse

    Vielen Dank für eure diversen Gedanken zum Thema Ethik, sowohl in den Kommentaren zum letzten Artikel als auch über persönliche und Messenger-Kommunikation. Fühlt euch frei, mir auf beliebigem Wege weitere Definitionsangebote zu machen! Ich fasse hier mal ein wenig zusammen: Contents1 Ergebnisse der Kommentare und Gespräche2 My two cents2.1 Normen2.2 Ethik als Kommunikationssystem Ergebnisse der…


  • Frohe Feiertage!

    Frohe Feiertage!

    Es ist wieder diese Zeit im Jahr. Alles wird gemütlicher, entspannter, ruhiger, friedlicher, freundlicher, weniger gestresst, liebe- und respektvoller … Toll, dass die Entspannung auf Knopfdruck, das resonante Weltverhältnis mit Ansage jedes Jahr so zuverlässig klappt! Soweit zur Ironie. Nun zu den Fakten: Contents1 Unikrams zwischen den Jahren2 Hobbies2.1 Lovecraft-Doku2.2 RPG2.3 Arkham Horror3 Und nun:…


  • Eklektische Statistiken zum Jahresende

    Eklektische Statistiken zum Jahresende

    Zwei Zeiträume im Jahr ermöglichen, ja erzwingen den Rückblick: die Steuererklärung und die „stille Zeit“ zwischen den Jahren. Daher dachte ich mir, ich stelle hier rasch die wichtigsten Metriken zusammen. Andererseits bin ich tief im Entspannungsmodus, daher wird das wohl nicht allzu lang. Contents1 Wie viele Artikel?2 Welche Themen?3 Was wurde viel geklickt?4 Guten Rutsch!…


  • Woche 10: Subversive Systeme, teurere Tickets

    Woche 10: Subversive Systeme, teurere Tickets

    [Alle Artikel zum Thema Sabbatical finden sich hier.] Frohes neues Jahr allerseits! Nun ist die Weihnachtspause also vorüber und es geht wieder nach Thüringen. Thema Zeitwahrnehmung: Die 17 Tage Heimaturlaub kamen mir wie eine Ewigkeit vor. Das liegt vermutlich vor allem am vollen Programm inkl. Neuem Museum Nürnberg, Lenbachhaus, mehreren Kurztrips, viel Zeit vor Kochtöpfen und…


  • Woche 11: Nichtstadt oder Lichtstadt?, Weimar und ‚Fleabag‘

    Woche 11: Nichtstadt oder Lichtstadt?, Weimar und ‚Fleabag‘

    „Die moderne Staatsgewalt ist nur ein Ausschuss, der die gemeinschaftlichen Geschäfte der ganzen Kapitalistenklasse verwaltet.“ Marx Die elfte Woche geht zu Ende, wieder mit einer Fahrt nach Nürnberg. Und es ist wieder sehr viel passiert. Ich frage mich langsam, was ich mit diesen ganzen Tagebuchnotizen und Erkenntnissen hier mal mache, zumal sich viele Inhalte mit dem…


  • Woche 12: Erstes Schwänzen, Rundfunkbeitrag und LaTeX

    Woche 12: Erstes Schwänzen, Rundfunkbeitrag und LaTeX

    Der Mensch kann zwar tun, was er will, aber er kann nicht wollen, was er will. Schopenhauer Minor nuisance auf der Fahrt nach Erfurt: keine Reservierungsanzeige. Nicht schlimm, ich musste nur einen Sitz zur Seite rutschen, aber es regte folgenden Gedanken an: Würde ich durchschnittlich 9 Euro pro Woche für Reservierungen ausgeben, wären das bei…


  • Woche 13: Willensfreiheit und Zettelkästen

    Woche 13: Willensfreiheit und Zettelkästen

    Zu jedem komplexen Problem gibt es eine einfache, leicht verständliche, aber falsche Lösung. Harald Lesch Ich komme langsam in die Semesterphase, in der ich anfangen kann, mittels des Blogs zu prokrastinieren; denn es steht gerade einiges an: Recherchen für meine beiden Hausarbeiten; redaktionelle Arbeit für das nächste „Sonderheft Bibliotheken“; und ich will auch eigentlich noch…


  • Woche 14: Blavatsky, Tango und Derrida

    Woche 14: Blavatsky, Tango und Derrida

    Diplomaten ärgern sich nie – sie machen sich Notizen. Talleyrand Auf vielfachen Lesendenwunsch: Diese Woche mal kürzer! Eine kurze Info zum Nahverkehr in Thüringen: Auch hier ist am 2.2. die Maskenpflicht entfallen. Naja, man kann ja trotzdem weiter eine tragen …? Contents1 Kaffee2 Uni2.1 Geschlecht und Religion2.2 Derrida2.3 Extracurriculäres2.4 Und nächste Woche?3 Studentenfutter4 Transit Kaffee…


  • Woche 15: Das Ende vom Anfang

    Woche 15: Das Ende vom Anfang

    Falls es irgendwelchen Philistern nicht klar sein sollte: Das Wintersemester 2022/23 geht zu Ende. Damit sage ich für einige (wenige) Wochen tschüss zu Zwätzen, zu Jena, zu neuen lieben Menschen und zum Studentenleben. Gleichzeitig sage ich wieder hallo zu anderen lieben Menschen, zu Nürnberg – und ab nächster Woche geht es auch wieder mit der…


  • Back to work!

    Back to work!

    Die erste Generation schafft Vermögen, die zweite verwaltet Vermögen, die dritte studiert Kunstgeschichte, und die vierte verkommt. Otto von Bismarck Nun bin ich also wieder in der Arbeitswelt angekommen. Sieben Wochen lang stehe ich wieder in Diensten der DAHAG. Pluspunkt: Wieder ganz viel Zeit in Nürnberg! Minuspunkt: Ich vermisse Jena ein bisschen und muss meine…


  • Die Semesterferien … part deux

    Die Semesterferien … part deux

    Wie schon zum Ende des Semesters angekündigt, ist es hier etwas stiller geworden. Damit weder mir noch meinen Lesys allzuviel durchrutscht, gibt es heute mal wieder ein vermischtes Sammel-Update. Der Rest meiner Zeit wandert in Projektchen und die u.g. Seminararbeiten. Contents1 Linkedin2 Theater-Sneak3 Die Kollegys4 Thoska und Jena5 Hausarbeiten6 Nächstes Semester Linkedin Was passiert so…


  • Prokrastinationen (Semesterferien, zum dritten)

    Prokrastinationen (Semesterferien, zum dritten)

    Womit beschäftigt sich einer, der eigentlich Arbeiten schreiben müsste? Contents1 Ein Handy-Umzug2 Semesterplanung2.1 Anmeldungen2.2 Präsenz und remote3 Hausarbeiten4 Exkurs: ChatGPT Ein Handy-Umzug Das alte Mobiltelefon hing auf Android 9 herum und schwächelte bzgl. Geschwindigkeit und Akku merklich. Also musste das alles umgezogen werden … und: Auf ein neues Handy umziehen ist nach wie vor einfach…


  • Einmalzahlungen (und Exlibris)

    Einmalzahlungen (und Exlibris)

    In den Semesterferien passiert ja doch erstaunlich viel … zum Beispiel kann man einfach schnell Geld bekommen, wenn man sich (latent masochistisch) mit einem staatlichen Web-Portal herumschlägt. (Leider haben mich die letztes Mal zitierten Illuminaten bezüglich des „get rich quick“ eher enttäuscht.) Entlastung! Als Studierendes steht mir offenbar eine Energie-Entlastungs-Pauschale zu: Ich kriege 200 Euro…


  • Die Semesterferien gehen zu Ende

    Die Semesterferien gehen zu Ende

    Was passiert so gegen Ende der Semesterferien? Ich habe Peter Fuchs‘ Vorlesung zur Liebe gelesen („Liebe, Sex und solche Sachen: Zur Konstruktion moderner Intimsysteme“). Eine spannende Lektüre und auch als eher wenig voraussetzungsreiche, realitätsbezigene Einführung in die Systemtheorie lesbar. Außerdem bemühe ich mich gerade um ein kurzes Interview mit Gary Hill (Autor von „The Strange…


  • Die letzte Ferienwoche: Fertige Arbeiten, neue Lektüren und das Programm fürs SS 2023

    Die letzte Ferienwoche: Fertige Arbeiten, neue Lektüren und das Programm fürs SS 2023

    Am Montag war großer Streiktag, siehe Beitragsbild. In Röthenbach sah ich allerdings einige Streikbrecher, die ihre Busse trotzdem nach Stein bewegten. Das wollte ich an dieser Stelle petzen. Contents1 Hausarbeiten2 Veranstaltungsbelegung fürs kommende Semester3 LaTeX4 Zeitumstellung5 Lektürekreis SS 23: Annie Ernaux Hausarbeiten Nebenher zwei Hausarbeiten zu schreiben ist gar nicht so einfach. Zwar arbeite ich…


  • SS23/W01: (Wohn)eigentum, Gefühle und eine emotionale Hausaufgabe

    SS23/W01: (Wohn)eigentum, Gefühle und eine emotionale Hausaufgabe

    Von wegen Sommersemester … das Wetter spricht eher für einen Herbst, und Jena begrüßte mich mit frostigen Temperaturen. Im Lauf der Woche kam aber die Sonne immer öfter raus. Es steht ja ohnehin nun wieder eifriges Studieren auf dem Plan, da kann einem das Wetter egal sein. Und für die erste Vorlesungswoche (soviel nur als…


  • SS23/W02: Pendelei und Liebesbriefe

    SS23/W02: Pendelei und Liebesbriefe

    »Die Autorität der Quelle mit all den erforderlichen sozialstrukturellen Absicherungen (Schichtung, Reputation) wird entbehrlich, ja durch Technik annulliert und ersetzt durch die Unbekanntheit der Quelle.« (Luhmann, GdG, S. 309) Es war eine kurze Woche: Dienstagfrüh nach Jena für Emotionsgeschichte, affektiver Kapitalismus, eine Vorab-Sitzung von „Religion und Sozialismus“ und Geschlecht und Eigentum. Den Donnerstag verpasse ich,…


  • SS23/W03: Von Tübingen nach Thüringen

    SS23/W03: Von Tübingen nach Thüringen

    Eine leise Distanz mag auch einfach eine Geschmacksfrage sein. (Luhmann, »Archimedes und wir«, 117)  Da der Tübingen-Workshop streng genommen in den Abschluss der Vorwoche fiel, ist jetzt mal wieder alles durcheinander. Aber des Beitragstitels wegen wollte ich keinen separaten Post machen. So sehr dominiert mich die sprachliche Ästhetik. Contents1 Tübingen: Thanatosoziologie und Hölderin1.1 Digital Afterlife…


  • SS23/W04: Ein Käfer, ein Brief – und was ist eigentlich Religion?

    SS23/W04: Ein Käfer, ein Brief – und was ist eigentlich Religion?

    „Im Erziehungssystem muß die Kontingenzformel Lernziele vorgeben – sei es in der Form eines an Inhalte gebundenen Bildungskanons, sei es in der Form des Lernens von Lernfähigkeit; und dabei muß ausgeschlossen werden oder ungenannt bleiben, daß man in der Schule auch anderes lernt, zum Beispiel Gewöhnung an Stumpfsinn oder: daß es im Leben mehr auf…


  • Was ist eigentlich Religion? Die Ergebnisse

    Was ist eigentlich Religion? Die Ergebnisse

    „Religion: Tochter der Hoffnung und der Furcht, welche der Unwissenheit die Natur der Unbegreiflichkeit erklärt.“ ―Ambrose Bierce, „Des Teufels Wörterbuch“. Letzte Woche hatte ich euch gefragt, was Religion ist bzw. was ihr darunter versteht. Das passierte u.a. in Vorbereitung des Seminars „Religion und Sozialismus“, für das ich zusammen mit einer Kommilitonin zwei Kommilitoninen Religionsbegriffe und -definitionen recherchieren…


  • SS23/W05: Deutschlandticket, Merseburg und Sozialwahl

    SS23/W05: Deutschlandticket, Merseburg und Sozialwahl

    „Sex is engaging in the first rounds. What sustains interest in the long run is political power.“ — Jiang Qing (Ehefrau Mao Zedongs) Es stellt sich die Frage, wie man eine Woche bemisst, die in einem Sa/So-Blockseminar endet. Also: wann man den dazugehörigen Blogartikel veröffentlicht. Ich habe mich dann aber doch dafür entschieden, bis Sonntag…


  • SS23/W06: Schule, Geschlecht, Verhütung und Vermögen

    SS23/W06: Schule, Geschlecht, Verhütung und Vermögen

    Was die Thulb nicht hat, das kann man prima rippen/was die Thulb nicht führt, das findet sich auf LibGen (anonymer Poet des 21. Jhds.) Zwei fun facts über die schule: a) schola kommt vom Begriff für Freizeit, σχολή. b) Es heißt bei Seneca nicht „Non scholae, sed vitae discimus“ sondern „Non vitae, sed scholae discimus“,…


  • SS23/W07: Erbschaften, Briefe und Lizenzen

    SS23/W07: Erbschaften, Briefe und Lizenzen

    Was ich sehe als Verantwortung, ist zunächst einmal das handwerklich Saubere. Das heißt: nur Bücher zu zitieren, die man selber gelesen hat, und klar und genau zu denken, soweit man das fertigbringt. (Luhmann, Archimedes und wir, 115) Ein Heimaturlaub ist schön und unterhaltsam, weil man hier immer jemanden besuchen, etwas aufräumen oder einfach in alten…


  • Briefe Digitalisieren

    Briefe Digitalisieren

    Nachdem ich die alten Familienbriefe von 1953/54 ganz gerne digital verfügbar hätte, muss ich mich an den Scanner setzen. Die erste Frage ist: Wie bereite ich das auf, sodass ich es auch softwaregestützt auswerten kann? Und daran anschließend: Welche Software will ich überhaupt verwenden? Das Folgende ist dabei eher als Notiz für mich bzw. methodischer…


  • SS23/W08: Deutschlandticket (again), Fanta und Vertragstheorie

    SS23/W08: Deutschlandticket (again), Fanta und Vertragstheorie

    Aus [Sicht des Studierendenwerks-Abteilungsleiters] müsse klar sein, dass es auch in der Mensa nicht gesund ist, jeden Tag Pommes zu essen. (Akrützel) Der Heimaturlaub war schön und entspannend. Endlich hatte ich mal Gelegenheit, „Abgrundtief“ zu spielen, wurde aber schon in der dritten Runde zum Verräter. (Spoiler: Die Menschen sind einfach auf halber Strecke nach Boston…


  • SS23/W09: Naturschutz in Zwätzen

    SS23/W09: Naturschutz in Zwätzen

    Mittwochabend und noch kein Blogthema in Sicht? Die Rettung bringen wie so oft die Hügel. Contents1 Naturschutz in Zwätzen2 Uni2.1 Emotionsgeschichte2.1.1 Versicherungen und Co.2.1.2 Emotionen als Waren und als Komplexitätsreduktionen2.2 A&K: Zwischenresümmee2.3 E&G2.4 RuS3 Forschungsprojekt Studienerfolg Naturschutz in Zwätzen Ein Spaziergang durch die Hügel hinterm Haus, also irgendwie durchs „Himmelreich“ (auch wenn ich der Namensgebung…


  • SS23/W10: Dresden, Happiness und Verdinglichung

    SS23/W10: Dresden, Happiness und Verdinglichung

    „Der Wille zum System ist ein Mangel an Rechtschaffenheit.“ (Nietzsche, Götzen-Dämmerung) Diese Woche ist viel passiert, u.a. gibt es endlich das Interview mit Gary Hill. Außerdem habe ich mich diesmal entschlossen, das Wochenendgeschehen (trotz Uni-Bezug) auf die jetzige Folgewoche zu verlagern. Das folgt keiner besonderen Logik (höchstens der, wartenden Kollegys vor dem Wochenende etwas zu…


  • SS23/W11: Arbeitsbücher, Ortsnamen und eine kurze Gefühls-Umfrage

    SS23/W11: Arbeitsbücher, Ortsnamen und eine kurze Gefühls-Umfrage

    Solange man die Soziologie nicht zurate zieht, neigt man dazu, Attributionsambivalenzen für das Ergebnis von Gefühlslagen zu halten. (Dirk Baecker, „Wozu Gefühle“) Diese Woche ist sehr voll. Und das, obwohl es Sommer ist und aufs Ende des Semesters zugeht. Ja, mei … Immerhin gibt es dann einige Prokrastinationsmöglichkeiten, um den ganzen Prüfungsvorbereitungen und -arbeiten aus…


  • SS23/W12: Begehren, Häuschen und Angst

    SS23/W12: Begehren, Häuschen und Angst

    „[C]apitalism is at one and the same time the best thing that has ever happened to the human race, and the worst.“ (Kevin Floyd, „The Reification of Desire“, S. 78, H.v.DS) Es ist warm und ich habe zwei Wochenendseminare in Folge. Uffz. Mal sehen, wie „Religion und Sozialismus“ dieses Wochenende wird — der Bericht dazu…


  • SS23/W13: Nürnberg, tote Fische und Sozialdemokratie

    SS23/W13: Nürnberg, tote Fische und Sozialdemokratie

    Die erste Generation schafft Vermögen, die zweite verwaltet Vermögen, die dritte studiert Kunstgeschichte, und die vierte verkommt. (Otto von Bismarck) Nach dem zweiten Wochenendseminar in Folge – s.u. – habe ich mich erstmal nach Franken zurückgezogen. Daraus resultierten Grillabende, Spieleabende, Treffen mit langvermissten Kollegys etc. Völlig ignorieren kann ich die Uni natürlich nicht, aber es…


  • SS23/W14: Frankreich, grüne Revolutionen und Klima-Therapie

    SS23/W14: Frankreich, grüne Revolutionen und Klima-Therapie

    „Die Kommunikation von Angst hat den Vorzug, immer authentisch zu sein (denn man kann niemandem, der sagt, daß er Angst habe, bestreiten, daß dies so sei).“ Niklas Luhmann. „Protest“ (1996). S. 62 Am Wochenende war ich ja noch in Nürnberg und habe da eine kleine Ausstellung zum Thema Gender und Gaming besucht – der Bericht…


  • Was heißt eigentlich „Spiel“ und „Spielen“?

    Was heißt eigentlich „Spiel“ und „Spielen“?

    Mal wieder so ein Zwischengedanke, den ich für mich festhalten will (Lerntagebuch!) und der vielleicht auch jemand anderen interessiert. Ob es diese Woche noch mehr Studiencontent gibt, kann ich noch nicht sagen — das wird zwischen den Semestern sowieso alles etwas weniger werden … Also, in medias res: Wovon reden wir eigentlich, wenn wir vom „Spielen“…


  • Ranking der Veranstaltungen des SS 2023 und mehr

    Ranking der Veranstaltungen des SS 2023 und mehr

    Gefühle bieten sich an, überschätzt zu werden, weil sie immer und überall beteiligt sind. Das heißt aber noch nicht, dass sie alles erklären! (Kein Zitat, sollte aber eins sein.) Ich schulde ja noch ein paar Rückblicksgedanken zum zweiten Semester, aber irgendwie haben mich Arbeitsstart und Sozialleben in Nürnberg überspült. Letzte Woche gab es ein kleines…


  • Briefe – Schreiben – Briefeschreiben

    Briefe – Schreiben – Briefeschreiben

    „Im Brief vermag man die Abgeschiedenheit zu verleugnen und gleichwohl der Ferne, Abgeschiedene zu bleiben.“ (Adorno, „Über Walter Benjamin“, 1970, S. 83) Ich dachte mir, ich muss hier ja auch mal ein Adorno-Zitat bringen. Obwohl ich gerade eine Luhmann-Zitatesammlung lese und entsprechend genügend schärfere Munition hätte. Apropos Munition: Cory Doctorow hat eine sehr umfassende Analyse…


  • Semesterferien-Update: Die zweite Mündliche, Verträge und Güterstände

    Semesterferien-Update: Die zweite Mündliche, Verträge und Güterstände

    Wer mit einem Telefon zu kommunizieren versucht („Hör auf zu klingeln!“), begeht eine Systemverwechslung, denn man kann nur mittels eines Telefons kommunizieren. (Luhmann, Das Recht der Gesellschaft) Es fragt sich, ob das noch stimmt, oder ob die gegenwärtige Technologie nicht genau derartige Systemverwechslungen bewusst implementiert; immerhin kann man den meisten Telefonen heute wirksam zurufen, dass…


  • Luhmann: Die Theorie und der Mensch

    Luhmann: Die Theorie und der Mensch

    Biographie: eine Kette von Zufällen, die sich zu etwas organisieren, das dann allmählich weniger beweglich wird. (In: „Biographie, Attitüden, Zettelkasten“) Unnahbar, abstrakt, technokratisch: Niklas Luhmann (1927–1998) hat keinen besonders sympathischen Ruf weg. Das finde ich schade — denn in Luhmann begegnen wir einem feinsinnigen, oft humorvollen, zuweilen ironisch-bissigen Menschen. Daher möchte ich im Folgenden ein…


  • Mitten in den Semesterferien …

    Mitten in den Semesterferien …

    »Eine Vorstellung, wie die Gesellschaft gut oder auch nur besser sein könnte, habe ich gar nicht. Ich finde, dass unsere Gesellschaft mehr positive und mehr negative Eigenschaften hat als jede frühere Gesellschaft zuvor. Es ist heute also zugleich besser und schlechter.« (Luhmann, AuW, 139) Die Zeit verfliegt. Im August waren wir einige Tage wandern —…


  • Arbeiten weg, Nebenprojekte und Fundstücke

    Arbeiten weg, Nebenprojekte und Fundstücke

    The moment a man uses a woman’s sex to discredit her arguments, the thoughtful reader knows that he is unable to answer the arguments themselves. (Annie Besant, Autobiography, p. 315) Hier passiert nicht viel, was auch daran liegt, dass viel passiert. Die Hausarbeiten sind fertig und abgegeben (2-3 Wochen vor der Frist, siehe unten). Ansonsten…


  • Musiksoziologie: Lektüren vor der Tagung in Weimar

    Musiksoziologie: Lektüren vor der Tagung in Weimar

    Es liegt nahe, danach zu fragen, welches Potential Pop als Methode für die Soziologie bereitstellen mag. Wenn es richtig ist, dass Pop sich nicht zuletzt durch eine besondere Vorliebe für Oberflächen auszeichnet, dann würde sich damit das Programm einer oberflächlichen Soziologie ankündigen. Beregow/Stäheli , „Soziologie“, in Handbuch Popkultur (s.u.) Zur Vorbereitung der Konferenz „Musik in…


  • Musiksoziologie-Tagung, Gefühle als Symbiosis und Zettelkasten-Integration

    Musiksoziologie-Tagung, Gefühle als Symbiosis und Zettelkasten-Integration

    Es muss versucht werden, die Methoden und Begriffe so klar als irgend möglich zu explizieren, damit ihre Unzulänglichkeit und Unvollkommenheit deutlich wird. (Niklas Luhmann auf dem ersten Zettel des zweiten Zettelkastens) Ironischerweise heißt „Ende der Semesterferien“ für mich: Bald habe ich wieder arbeitsfrei! Und: Der kommende Stundenplan steht — jedenfalls fast, denn eine Veranstaltung ist…


  • Kurzrezension: „Annie Besant: Weisheit und Wissenschaft“ (Muriel Pécastaing-Boissière)

    Kurzrezension: „Annie Besant: Weisheit und Wissenschaft“ (Muriel Pécastaing-Boissière)

    Muriel Pécastaing-Boissières Annie-Besant-Biographie ist prinzipiell sehr lesenswert. Leider gilt das für die deutsche Ausgabe nur eingeschränkt. Contents1 Positives: Kurz, knackig und schlüssig2 Fehlendes, Ungeklärtes und Mysteriöses3 Deutsche Ausgabe: Fehlerchen …4 … und grobe sachliche Fehler5 Fazit6 Bonus: Theosophie, Crowley und der „Hermetic Order of the Golden Dawn“ Positives: Kurz, knackig und schlüssig Zunächst zum Positiven:…


  • WS24/W01: Entfällt wegen Krankheit

    WS24/W01: Entfällt wegen Krankheit

    Man jagt sich jeden Tag durch den Wald, um gesund zu bleiben, und stürzt schließlich mit dem Flugzeug ab. (Luhmann, Soziologie des Risikos, S. 35) Leider bin ich krank. Es fing mit Halskratzen in Wien (s.u.) an und steigerte sich zu etwas Fiebrigem. Geht aber wohl gerade auch rum. Naja. Contents1 Stundenplan final2 Midnight Mass3…


  • Kurzrezension Luc Ciompi/Elke Endert: „Gefühle machen Geschichte“

    Kurzrezension Luc Ciompi/Elke Endert: „Gefühle machen Geschichte“

    Luc Ciompi, Elke Endert: „Gefühle machen Geschichte. Die Wirkung kollektiver Emotionen – von Hitler bis Obama“, 272 Seiten, ISBN: 978-3-525-40436-2, Vandenhoeck & Ruprecht, 2011 tl;dr: Wie funktionieren Gefühle in Gesellschaft, Geschichte und Kommunikation? Diese Frage lässt sich m.E. nicht hinreichend klären, wenn man aus Evolutionsbiologie, Psychologie und Neurologie ein Modell zusammenwirft, das Gefühle als Energien und…


  • WS24/W02: Fußball, Videospiele und Sprache

    WS24/W02: Fußball, Videospiele und Sprache

    Wir sind in gewissem Sinne von Bedeutung eingekreist durch die Worte, die wir wechseln, all die Zeichen, die wir gebrauchen, […] und nicht zuletzt durch das innere Selbstgespräch, das wir fast ohne Unterbrechung mit uns selbst oder mit abwesenden anderen führen. (Charles Taylor, „Negative Freiheit?“) Nun geht das Semester also wieder los, krankheitsbedingt etwas verspätet.…


  • WS24/W03: Halloween, Allerheiligen und allerlei Grusliges

    WS24/W03: Halloween, Allerheiligen und allerlei Grusliges

    Wir wissen, daß die ökologischen Probleme, die unsere Gesellschaft verursacht, rasant zunehmen. Wir könnten wissen, daß wir für die hier nötigen Umstellungen weder eine Instanz haben (und daß wir sie nicht ertragen würden, wenn wir sie hätten) noch eine Vorstellung von Rationalität, die uns in den hier vordringlichen Fragen des Verhaltens unter Risiko und Unsicherheit…


  • WS24/W04: Chagall, Apoldas Museumsshop, ein Sprach-Referat und MA-Formalia

    WS24/W04: Chagall, Apoldas Museumsshop, ein Sprach-Referat und MA-Formalia

    Danke, ich habe auch ohne Freud immer gut geschlafen. (Chagall auf den Vorschlag, den Surrealisten beizutreten) Ich hatte ja meinen total subjektiven Eindruck schon geschildert, dass der Jenaer Wohnungsmarkt dieses Semester etwas weniger verheerend ist als vor einem Jahr. Wenn man dem Akrützel folgt, gilt das aber nicht. Der Artikel ist ganz interessant. Ein Student…


  • WS24/W05: Bluesky, Luhmann und Fußball als Ritual

    WS24/W05: Bluesky, Luhmann und Fußball als Ritual

    Verstehen ist praktisch immer ein Mißverstehen ohne Verstehen des Miß. (Luhmann, Realität der Massenmedien, S. 118) Ich habe mir Bluesky mal angesehen. Auf den ersten Blick wie Twitter, auf den zweiten auch, aber durch die relative Exklusivität (aktuell nur auf „invite“) ganz angenehm. Wenn ich die Masterarbeit prokrastinieren will, verbringe ich dort ggf. ein wenig…


  • WS24/W06: Streik.

    WS24/W06: Streik.

    Dieser Beitrag entfällt aus Solidarität, denn die Uni-Angehörigen (warn-) streiken. (Ob man so viel merkt, wenn kurz- und mittelfristig keine Soziologie und Philosophie betrieben wird, sei mal dahingestellt.) Da es nichts mit dem Uni-Kontext zu tun hat, sei an dieser Stelle trotzdem auf das neue Bibliotheksheft des dpr verwiesen. Besonders schön natürlich „Die Streikleitung“. Update:…


  • WS24/W07: Konsumpflicht, Falschgeld und Covid

    WS24/W07: Konsumpflicht, Falschgeld und Covid

    Da die Macht von den verschwendenden (= verausgabenden, Anm. DS) Klassen ausgeübt wird, ist, damit diese Vorrangigkeit erhalten bleibt, das Elend von jeder gesellschaftlichen Tätigkeit ausgeschlossen worden, und die Elenden haben keine andere Möglichkeit, in den Kreis der Macht zurückzukehren, als die revolutionäre Vernichtung der Klassen, die sie besitzen, das heißt: eine blutige und grenzenlose…


  • WS24/W08: Wie man eine Masterarbeit anmeldet (und dem Bahnstreik trutzt)

    WS24/W08: Wie man eine Masterarbeit anmeldet (und dem Bahnstreik trutzt)

    Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts. (Schopenhauer) Am Montag stand wieder ein Test an: Negativ! Das heißt, es kann aus moralischer Perspektive wieder losgehen. Aber spielt auch die Kraft mit …? Insgesamt war dieses Covid zwar weniger unangenehm als die Erkrankung der ersten Semesterwoche, aber das heißt ja nicht, dass man sich…


  • WS24/W09: Warum mögt ihr True Crime? (Plus: Die Gema und der Weihnachtsmarkt)

    WS24/W09: Warum mögt ihr True Crime? (Plus: Die Gema und der Weihnachtsmarkt)

    Die Soziologie hat immer schon gewusst, dass in ihrem Bereich wissenschaftliche Prognosen unmöglich sind. (Luhmann, Klappentext „Die Kontrolle von Intransparenz“) tl; dr: Warum mögt ihr True Crime? Und welche Formate genau? Schreibt es in die Kommentare, oder schreibt mir per Mail/Messenger/Brieftaube. Wieder nicht viel Uni diese Woche — wegen der Großbaustelle zwischen Nürnberg und Bamberg…


  • True Crime, Erlebnismagazine und Co.: Der Realitätsindex der Unterhaltung

    True Crime, Erlebnismagazine und Co.: Der Realitätsindex der Unterhaltung

    Ich habe bislang fünf mehr oder minder umfangreiche Rückläufe zur True-Crime-Umfrage (die Aussage „Ich mag das nicht!“ nicht mitgerechnet). Daher denke ich, vor einer Ergebnispräsentation muss ich nochmal mit einigen weiteren Leuten reden. Genannt wurden bislang mehrfach „Zeit Verbrechen“, daneben „Mord auf Ex“, „Mordlust“, „Weird Crimes“, „Darknet Diaries“ und „Crime Junkie“. Bislang gibt es vor…


  • WS24/W10: Emotionslektüren, Philosophie-Horror und Frohe Weihnachten!

    WS24/W10: Emotionslektüren, Philosophie-Horror und Frohe Weihnachten!

    „Ich hab nicht zurückgeschrieben, weil ehrlich, digga, was will die von meinen Eiern.“ (Ein jugendliches Mädchen zu einem anderen, in einer Nürnberger U-Bahn, 2023) Langsam ruckle ich ins Schreiben der MA. Ich merke, dass mir neue Lektüren (s.u.) immer weniger neues Material anspülen, sondern vor allem weitere Beispiele und Belege. Das größte Problem ist momentan…


  • MA-Formalia: Obsidian, LaTeX, Zeit und Länge

    MA-Formalia: Obsidian, LaTeX, Zeit und Länge

    Meine MA ist seit 15.12. angemeldet und die Zeit läuft. Ich muss sie Ende April abgeben, in 3 gedruckten und 2 digitalen Versionen (auf physischen Trägern). Lustig. Ich plane eine Ringbindung, daher habe ich auf die LaTeX-Klasse scrbook gewechselt. Irgendwann muss ich mal einen Probedruck machen, wenn ich einen soliden Entwurf habe. Contents1 Wie viel…


  • WS24/11: Der letzte lange Jena-Abschnitt, Homöopathie und Stipendien

    WS24/11: Der letzte lange Jena-Abschnitt, Homöopathie und Stipendien

    Die Sprache spielt nur mit sich selbst. Ihre reine Form ist das Schwatzen. […] Wenn man ihren inneren Möglichkeiten gehorcht, und nur so, erzeugt man große Gedanken. (Luhmann, GdG, Bd. II, 994f) Insgesamt fällt es mir nicht besonders schwer, wissenschaftliche Texte zu fabrizieren. Eine der größten Herausforderungen dabei finde ich den Wechsel zwischen „Lesen“ und…


  • Form und Medium bei Luhmann: Ein Schneespaziergang und eine Klaviersonate zur Illustration

    Form und Medium bei Luhmann: Ein Schneespaziergang und eine Klaviersonate zur Illustration

    Die Form-Medium-Theorie, die Niklas Luhmann (inspiriert durch u.a. Fritz Heider und George Spencer Brown) gerne verwendet, bereitet immer wieder gewisse Verständnisprobleme. Ich versuche mich daher hier (auch als Vorarbeit zu einem Kapitel meiner MA) an zwei Beispielen. Alice in the snow Beim Schneespaziergang beobachten wir als Medium — wen überrascht’s — den Schnee, der aus…


  • WS24/12: Was kommt in die Master-Arbeit?

    WS24/12: Was kommt in die Master-Arbeit?

    Ich muss gestehen, dass ich nach Covid und der Weihnachtspause irgendwie noch nicht wieder so ganz an der Uni angekommen bin. Das liegt vielleicht auch daran, dass das Studium ja ziemlich bald vorbei ist und die Tage gezählt sind: Je Veranstaltung kommen noch 3 Sitzungen, und das war’s dann. Vielleicht suche ich mir für kommendes…


  • WS24/13: Leere ICs, Streikbruch, 30 Coins und „Triggerpunkte“

    WS24/13: Leere ICs, Streikbruch, 30 Coins und „Triggerpunkte“

    Der Schnellere kann zwischendurch etwas anderes tun. (Luhmann, Soziale Systeme, S. 76) Der IC Jena/Nürnberg bzw. Nürnberg/Jena ist jedes Mal leer. Also nicht nur „angenehm unterbesetzt“. Sondern wirklich leer. Ich war jetzt schon mehrfach der einzige Fahrgast im Großraumbereich. Das ist natürlich herrlich — man kriegt immer mindestens 32 Sitze für sich allein. Aber es…


  • WS24/14: Meinungsvielfalt, Politik und viel Mythos

    WS24/14: Meinungsvielfalt, Politik und viel Mythos

    Wer das Leben liebt, liest nicht. [D]er Zugang zum künstlerischen Universum ist mehr oder weniger für jene reserviert, die ein wenig die Schnauze voll haben. (Michel Houellebecq, „Gegen die Welt, gegen das Leben“) Das Semester springt seinem Ende entgegen. Das wird auch aus der dieswöchigen Themenwahl deutlich: Ich war nicht in Jena und habe dort…


  • WS24/15: Das Ende der Präsenz

    WS24/15: Das Ende der Präsenz

    “Ambient music should not have any direction — it should remain ambiguous and incomplete.” (Phew) Ein bisschen merkwürdig ist das schon immer im (leeren) IC nach Jena. Pünktlich zur Abfahrtszeit sind alle relevanten Parteien vor Ort, inklusive dem Zug; man fährt dann pünktlich los, auf einer scheinbar leeren Strecke, und tuckelt vor sich hin; und…


  • Ranking der Veranstaltungen des WS 2024

    Ranking der Veranstaltungen des WS 2024

    [A] fact about lists known since antiquity: they make it possible to manage information one does not understand — possibly producing new information as a result. (Elena Esposito, „Artificial Communication“) Wie schon zum ersten und zweiten Semester, soll es auch zum dritten ein Ranking geben. Abschließend werde ich demnächst auch noch einen Gesamtüberblick aller Seminare,…


  • Rückblick: Alle Veranstaltungen des Studiums

    Rückblick: Alle Veranstaltungen des Studiums

    Denken ohne Fühlen, so erweist sich, ist »irrational«, und wahrscheinlich Fühlen ohne Denken auch »herzlos«. (Fritz Simon, „Zur Systemtheorie der Emotionen“, S. 134) Nachdem nun (fast) alle Prüfungsleistungen erbracht sind, gibt es im Folgenden ein Ranking aller VAs — auch, um an alle nochmal zu denken. Contents1 Das Ranking1.1 Was ich wieder belegen würde1.2 Was…


  • Rückblick: Das Sabbatical-Blog („Lerntagebuch“)

    Rückblick: Das Sabbatical-Blog („Lerntagebuch“)

    Nam June Paik used to say that if we do not get the tools of creation in our own hands, it will be ‘1984’, under total surveillance. Big Brother will rule our lives. And now, because of the mobile phone, people can do their own little videos and music – this is the big change…


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen